2019
Januar
Standard

Kommunalwahl: Grimmas LINKE startet mit jungem Führungstrio

Die drei Spitzenkandidaten auf der Liste, die Grimmas LINKE zu den Stadtratswahlen präsentiert, seien keineswegs „junge Wilde“, meint Stadträtin Kerstin Köditz. Aber sie stünden dafür, dass die LINKE auch umsetze, was sie angekündigt habe. „Wir wollen einen Generationswechsel und deutlich sichtbar machen, dass der Stadtrat kein Ältestenrat sein darf. Zur Demokratie gehört auch, dass alle Generationen vertreten sind.“

Dafür stünden die drei Personen, die die LINKE bei ihrer Nominierungsveranstaltung am Dienstag auf die Spitzenplätze gesetzt hat. Mit dem Betriebswirt Max Schöpe (28), dem Verwaltungsangestellten Heiko Mätzold (21) und dem Handwerker Christian Schaffer (21) stünden Personen zur Verfügung, die bereit seien, Verantwortung zu übernehmen.

„Uns geht es um Transparenz im Stadtrat, um die Entwicklung von Initiativen mit der Bevölkerung gemeinsam, um ein Mehr an Demokratie“, erklärte Spitzenkandidat Max Schöpe. Der Stadtrat dürfe seine Rolle nicht darin sehen, die Vorgaben der Verwaltung lediglich abzunicken. Im beabsichtigten Generationswechsel müsse allerdings auch Kontinuität liegen: Deshalb sei es wichtig, dass auch die bisherigen drei Stadträtinnen erneut zur Wahl antreten.

„Uns ist es ernst mit unserer Aussage“, so Schöpe weiter, „dass die Ortschaftsräte gestärkt werden müssen. Deshalb freuen wir uns, dass wir erneut in der Lage sind, auch zu diesen Wahlen anzutreten.“

The end