2017
Januar
Standard

Extreme Rechte in Sachsen: immer aggressiver und krimineller

Die extreme Rechte in Sachsen ist aggressiver und krimineller denn je – doch Gegenmaßnahmen greifen nicht hinreichend. Das zeigen die Ergebnisse einer Großen Anfrage (Parlaments-Drucksache 6/6532) der Fraktion DIE LINKE im Sächsischen Landtag, deren Ergebnisse nunmehr vorliegen. Das sind die Kernaussagen, bezogen auf die Jahre 2011 bis einschließlich des ersten Halbjahres 2016: Continue Reading →

Standard

Freie Presse, 18.01.2017: Am rechten Rand

„Sachsen habe die NPD zu lange gewähren lassen, sagt die Extremismus-Expertin der hiesigen Linkspartei, Kerstin Köditz. Wie sehr ihre politischen Positionen – besonders ihr Rassismus – auf fruchtbaren Boden gefallen seien, zeigten die erschreckenden Ergebnisse des ‚Sachsen-Monitors‘ zur politischen Stimmungslage im Freistaat. ‚Rechtsextremismus ist, wie viel Kreide er auch fressen mag, eine Politikoption in Sachsen‘, so Köditz.“Weiterlesen. Auch in der Drucksausgabe, S. 4.

Standard

NPD nicht passé!

Hand aufs Herz: Mit einem Verbot hat eh niemand ernstlich gerechnet, auch wenn es sich die NPD, politisch gesehen, sattsam verdient hätte. Nach dem Urteil ist vor dem Urteil – die Bekämpfung der extremen Rechten ist und bleibt eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, kein Gericht kann das ersetzen. Falsch lag und liegt jedoch weiter, wer die Partei für ungefährlich oder bedeutungslos hält. Denn trotz herber Mitgliederverluste und Strukturverfalls selbst in früheren Hochburgen ist die NPD nach wie vor die größte und bedeutsamste neofaschistische Organisation in Deutschland. Das gilt unabhängig davon, dass die Partei die längste Zeit in ihrer Existenz an den Wahlurnen eine Vollniete war. Continue Reading →

Standard

MDR, 17.01.2017: NPD verliert Mitglieder

„Linke-Politikerin Kerstin Köditz ergänzt: ‚Das Konzept der ’seriösen Radikalität‘ von Holger Apfel hat nicht funktioniert. Die NPD war weder Fisch noch Fleisch, und das hat immer wieder zu personellen Rangeleien geführt.‘ […] Dass der NPD die Anhänger komplett ausgehen, ist aber unwahrscheinlich. Die Linken-Abgeodnete Köditz verweist darauf, dass ‚diverse Kräfte der NPD mit Vernetzungsstrukturen in ganz andere Richtungen‘ gingen.“Weiterlesen

Standard

Neues Deutschland, 12.01.2017: Ein braunes Netzwerk

„Gestützt wurde das Verbot unter anderem auf Verabredungen zu gewaltsamen Attacken auf ‚Nichtdeutsche‘. Wie wirksam es war, darf freilich gefragt werden. Wegen der Aktivitäten von ‚Rechtem Plenum‘ und ‚Kopfsteinpflaster‘ auf dem Sonnenberg resümierte Kerstin Köditz (LINKE) im September 2016, die Szene habe sich in der Stadt ’neu aufgestellt‘.“Weiterlesen

Standard

Herzlichen Glückwunsch!

Heute feiert unser Genosse Peter Müller seinen 75. Geburtstag. Wir sind froh, mit ihm als langjährigem Stadt- und Kreisrat einen erfahrenen und engagierten kommunalpolitischen Experten in unseren Reihen zu haben. Lieber Peter, wir wünschen dir viel Gesundheit und Freude im neuen Lebensjahr – bleib so wie du bist!

Übrigens: DIE LINKE Grimma/Colditz findet ihr auch bei Facebook.

Standard

ZEIT, 10.01.2017: Die rechte Hassbewegung und ihre Facebook-Armee

„Die aufgebrachte Masse zog mit ihren Fackeln so nah wie möglich heran an die ehemalige Jägerkaserne, die als Erstaufnahmeeinrichtung diente. ‚Die NPD zog unverkennbar die Strippen oder wirkte im Hintergrund bei den ersten großen Demonstrationen gegen Asyl in Sachsen‘, betont Kerstin Köditz, Landtagsabgeordnete der Linken in Sachsen und Expertin zum Thema Rechtsextremismus.“Weiterlesen

Standard

Tagesspiegel, 08.01.2017: Wagenknecht sieht sich als Opfer einer Kampagne

„Sauer ist auch die sächsische Linken-Abgeordnete Kerstin Köditz. Sie warnte auf tagesschau.de, dass ‚auch ein links gemeinter Populismus der extremen Rechten in die Hände spielt‘. Sahra Wagenknecht bediene ‚rechte Rufe nach einem starken Staat und einem weiteren Ausbau des Sicherheitsapparats‘. Rico Gebhardt, Landes- und Fraktionschef der Linken in Sachsen, pfeift Köditz zurück.“Weiterlesen

Der Tatsachen halber muss ich anfügen: Nein, Rico Gebhardt hat mich nicht „zurückgepfiffen“.

Standard

L-IZ, 08.01.2017: Nach falschem Links-Getöse um Anschlag auf Ministerwohnung

„Das waren dann die beiden schon mehrfach polizeilich in Erscheinung getretenen Rechtsextremisten, deren DNA nicht ohne Grund in polizeilichen Datenbanken gespeichert war. Wobei weder Gemkow noch folgenden Tags Innenminister Markus Ulbig in einer Antwort an die Linke-Abgeordnete Kerstin Köditz erklären, wann die Polizei den erfolgreichen Datenabgleich gemacht hat und folglich weiß, dass die Behauptung von einer politisch-motivierten Kriminalität ‚links‘ schlicht falsch war.“Weiterlesen

Standard

Tagesschau.de, 07.01.2017: Wagenknecht wirbt um die Wutwähler

„Allerdings stoßen ihr Kurs sowie ihre Aussagen zur Flüchtlingspolitik in genau diesem Vorstand auf heftige Kritik. So beispielsweise bei Kerstin Köditz, die im Parteivorstand die Arbeitsgruppe AfD leitet. Die Linkspartei stehe ‚für eine rational argumentierende Politik, nicht für Populismus‘, sagte Köditz im Gespräch mit tagesschau.de – und warnte, dass ‚auch ein links gemeinter Populismus der extremen Rechten in die Hände spielt‘.“Weiterlesen

more